BGB §§249 ff.

 Wir rufen Sie zurück!

Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice:

Rückrufservice

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ

BGB §§249 ff.

Dieser Paragraph regelt Art und Umfang des Schadenersatzes.

(1) Wer zum Schadensersatz verpflichtet ist, hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.

(2) Ist wegen Verletzung einer Person oder wegen Beschädigung einer Sache Schadensersatz zu leisten, so kann der Gläubiger statt der Herstellung den dazu erforderlichen Geldbetrag verlangen. Bei der Beschädigung einer Sache schließt der nach Satz 1 erforderliche Geldbetrag die Umsatzsteuer nur mit ein, wenn und soweit sie tatsächlich angefallen ist.

(s. auch Halterhaftung)

 

 

Zuletzt aktualisiert am 21.05.2014 von Susanne Ott.

Zurück


Wir haben die Inhalte unseres Lexikons nach bester Sorgfalt erstellt. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Inhalte übernehmen können. Bitte beachten Sie, dass diese Hinweise keine Rechtsberatung darstellen und eine solche Beratung auch nur durch unsere Vertrauensanwälte erfolgen kann.