Herstellungsanspruch

 Wir rufen Sie zurück!

Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice:

Rückrufservice

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ

Herstellungsanspruch

Nach §249 BGB ff. hat der Geschädigte einen Schadenersatzanspruch an den Schädiger, sofern er keine Schuld am Unfallereignis trägt. Der Schädiger ist verpflichtet, den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn das Schadenereignis nicht eingetreten wäre. Bei einem Verkehrsunfall sind dies im Regelfall die Reparaturkosten, die Wertminderung, die Nebenkosten sowie die Anwaltsgebühren und die Sachverständigengebühren. Der Geschädigte bleibt in seiner Entscheidung frei, ob und in welcher Form er das verunfallte Fahrzeug reparieren lässt oder ob er es unrepariert weiterfährt (Dispositionsfreiheit).

Zuletzt aktualisiert am 11.04.2014 von Susanne Ott.

Zurück


Wir haben die Inhalte unseres Lexikons nach bester Sorgfalt erstellt. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Inhalte übernehmen können. Bitte beachten Sie, dass diese Hinweise keine Rechtsberatung darstellen und eine solche Beratung auch nur durch unsere Vertrauensanwälte erfolgen kann.